Giardini La Mortella

Der schönste Garten Italiens

Giardini La Mortella – Ein Nachmittag im Paradies

Ich bin jetzt seit fast einer Woche auf der wunderschönen Insel Ischia, ohne die Giardini La Mortella besucht zu haben – und das musste sich schnellstens ändern! Die Mortella Gärten sind die Sehenswürdigkeit in Forio auf Ischia, die jeder Reisende auf der grünen Insel mindestens einmal gesehen haben sollte!

Schon auf dem Weg zu La Mortella habe ich mich sehr auf den Besuch gefreut, es war nämlich mal wieder ein besonders heißer Tag in Forio. Direkt nachdem man das Tickethäuschen hinter sich lässt, wird man von der angenehm kühlen Atmosphäre des botanischen Gartens empfangen und kann sogar schon beruhigendes Wasserplätschern in der Ferne wahrnehmen. Beim Eintritt bekommt man zwei Broschüren in die Hand gedrückt: einen Plan des Gartens, damit man sich trotz des labyrinthartigen Aufbaus zurechtfindet, sowie Informationen zur Geschichte des Gartens und zur Bedeutung der einzelnen Gebäude.

Ich habe mich aber dazu entschieden, den Garten erst einmal auf eigene Faust zu erkunden und auf mich wirken zu lassen. Dies kann ich nur empfehlen, weil La Mortella schon im ersten Moment ausgesprochen eindrucksvoll wirkt, und man sich sehr gut einfach leiten lassen kann. Man geht durch ein Meer voller Pflanzen auf kleinen verschwiegenen Pfaden, bei denen ich nie genau wusste, wo ich am Ende rauskomme. Kleine Brunnen, Statuen oder verschiedene Tempel – bei La Mortella kann man von allem überrascht werden. Beeindruckend fand ich, dass man quasi genau durch die Pflanzen und Blumen durchgeht, sie aber alle gut erhalten sind und frisch wirken. Von der Schönheit überwältigt, habe ich mich erst einmal hingesetzt. Ich würde sogar empfehlen, ein Buch mitzunehmen, weil es in La Mortella eine Vielzahl an gemütlichen und schattigen Sitzmöglichkeiten gibt!

Victoria Gewächshaus

Nachdem ich anfangs also eher planlos durch den botanischen Garten gegangen bin, habe ich mich dann erst mal auf den Weg zum Victoria Gewächshaus gemacht. Dort kann man die wunderschönen Wasserlilien, die Susanna Walton, die Erschafferin des botanischen Gartens, selbst angelegt hat, sehen. Nicht nur das, sehr schön ist auch das Wandbild des Gewächshauses: “La Bocca”. Die Statue eines Gesichts ist inspiriert von einer Komposition William Waltons, der den Garten damals für seine Frau errichten ließ. Es ist wundervoll zu sehen, dass sich Einflüsse der beiden überall in La Mortella wiederfinden!

Die Brunnen von La Mortella

Brunnen La MortellaDirekt vor dem Victoria Gewächshaus befindet sich der höhere und etwas kleinere Brunnen, dessen Plätschern man umgeben von schönen und seltenen Pflanzen genießen kann. Hier ist es sehr angenehm, da auch vereinzelt Sonnenstrahlen durch die Blätterdecke dringen, es aber immer noch kühl ist. Ich bin dann aber trotzdem zum großen Brunnen weitergegangen, der noch beeindruckender war, als die Brunnen, die mir vorher schon begegnet sind. Ein riesiger Teich voller schöner Pflanzen, den man von mehreren Ebenen aus betrachten kann. Am Brunnen fangen nämlich die meisten Treppen an, die einen vom Garten im Tal hinauf zum Berggarten herauf bringen.

Serra Tropicale

Für das tropische Haus muss man zwar noch mal einen Euro extra Eintritt zahlen, dieser lohnt sich aber auf jeden Fall! Vor allem, um die Orchideen zu bewundern, die Susana Walton so viel bedeutet haben und in welchen man ihre Liebe zu den Pflanzen und zur Insel Ischia spüren kann.

Direkt neben dem Tropenhaus befindet sich aber auch die Bar, die liebevoll “Teehaus” genannt wird, wo sich eine kurze Pause auf jeden Fall lohnt! Ich habe mich wie in einem Film gefühlt als ich unter den süßen Sonnenschirmen saß, meinen Eiskaffee getrunken und die Aussicht auf den Garten im Tal genossen habe!

Berggarten

La Mortella AusblickDer Weg über die Treppen in den Berggarten ist schon ziemlich lang, aber mit ein paar Pausen auf dem Weg lässt sich der Aufstieg mit Leichtigkeit schaffen! Der Aufstieg an sich ist aber auch wunderschön – ich weiß gar, nicht wie oft ich angehalten habe, um ein Foto von der Aussicht auf die Bucht von Forio zu machen.

Williamsfels

Das Erste, was einem oben ins Auge springt, ist der Williamsfels: eine Erinnerung an William Walton, auf dem sich sowohl der Architekt des botanischen Gartens, Russell Page, als auch Waltons Ehefrau Susana verewigt haben. Er überblickt den kompletten Garten und die Bucht von Forio. Der Ausblick an genau diesem Punkt, aber auch um den Fels herum, ist einfach nur traumhaft. Es gibt so viele Bänke hinter versteckten Pfaden, dass ich mich gefühlt habe, als wäre ich alleine in La Mortella. Ich habe mich auf eine der Bänke gesetzt, den idyllischen Ausblick genossen und mir ist eine halbe Stunde lang niemand begegnet! Die Giardini La Mortella sind wirklich ein wunderschöner Ort, um eine Weile zu entspannen.

Sonnentempel

Sonnentempel La MotellaWeiter oben findet man dann unter anderem den Sonnentempel, der sehr liebevoll mit verschiedenen Zitaten an den Wänden gestaltet wurde. Wenn man den kleinen Tempel betritt, fühlt man sich nicht mehr so als wäre man auf Ischia, sondern in einem tropischen Regenwald, eine ganz andere Welt.

Thaihaus&Krokodilkaskaden

Aber auch das Thaihaus und die Krokodilkaskade konnten mich absolut begeistern! Um die Kaskade herum wachsen sehr beeindruckende Pflanzen, um die sich gut gekümmert werden. An den kleinen Schildern, die auch hier sowie im kompletten La Mortella in den Beeten stecken, kann man ablesen, um welche Pflanzen es sich handelt und sich näher informieren. Was ich auch sehr praktisch finde, sind die vielen kleinen Trinkwasserbecken, die überall verteilt sind. Obwohl der meiste Teil des botanischen Gartens im Schatten liegt, ist es vor allem im oberen ungeschützten Berggarten teilweise schon sehr warm. Wenn Sie also wie ich oft vergessen, Trinken mitzunehmen, bieten sich hier viele angenehme Abkühlungsmöglichkeiten!

Das Griechische Theater von La Mortella

Griechisches Theater

Das Griechische Theater ist auf jeden Fall eines meiner Highlights. Dort werden abends im Sommer regelmäßig klassische Konzerte veranstaltet, um an William Walton zu erinnern, der ja ein bekannter Komponist war. Es bietet einen wunderschönen Blick auf die Bucht von Forio und ist, während die Dämmerung einsetzt und ein Orchester seine Stücke spielt, einfach nur magisch!

 

 

 

 

Insgesamt bin ich mehr als nur zufrieden mit meinem Besuch der Giardini La Mortella! Im Internet wird eine Besuchszeit von ein bis zwei Studen vorgeschlagen, welche ich auch auf jeden Fall gebraucht habe. Ich habe zwar auch einige Pausen gemacht und mir bei allem sehr viel Zeit gelassen, aber ich fühle mich nach meinem zwei-stündigen Besuch immer noch so, als hätte ich nicht alle versteckten Ecken von La Mortella gesehen. Bei der großen Anzahl und unvergleichlichen Schönheit der Blumen und Pflanzen ist es also absolut nachvollziehbar, dass der botanische Garten in Forio im Jahr 2004 als schönster Garten Italiens ausgezeichnet wurde! Ich werde auf jeden Fall noch mal zurückkommen, vielleicht sieht man sich ja:)

 

Geschrieben von Annika Bacdorf


Die Giardini La Mortella sind zwischen April und Oktober immer am Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag von 9:00-19:00 Uhr geöffnet. Der reguläre Eintritt liegt bei €12 pro Person, bestimmte Nachlässe können gewährt werden. Wenn Sie jetzt selbst Lust darauf bekommen, dem Garten einen Besuch abzustatten, sind unsere Gruppenausflüge sehr zu empfehlen! Sollten Sie sonst noch eine Frage haben, oder Tipps benötigen, kontaktieren Sie gerne unser Team vor Ort!

 

Ähnliche Artikel:

  • Buchungssaison 2021 steht vor der Tür!Buchungssaison 2021 steht vor der Tür!Buchungssaison 2021 steht vor der Tür - Diese Saison geht leider schon dem Ende zu, aber wir bereiten uns schon für ein kommendes Jahr 2021 voller zuversichert! Ja im Juni haben wir alle gedacht, dass die Saison sich in diesem Jahr mit […]
  • Ein Tag auf der Insel CapriEin Tag auf der Insel CapriDie Insel Capri - elegant und romantisch Nachdem ich jetzt schon seit zwei Wochen auf der grünen Insel Ischia bin, war es langsam mal Zeit, auch die anderen Inseln im Golf von Neapel zu erkunden - angefangen mit Capri! Capri ist […]
  • Ischia im September – Malreise mit Beate KoslowskiIschia im September – Malreise mit Beate KoslowskiBuchen Sie jetzt Ischia im September Ischia im September - Eine Kreativ Reise vom 05. - 26. September mit der  Möglichkeit die Insel von der künstlerischen Seite kennen zu lernen! Jetzt ist wieder der Moment an Urlaub zu denken und […]
  • Reisen nach dem CoronavirusReisen nach dem CoronavirusReisen nach dem Coronavirus Reisen nach dem Coronavirus - Italien ist sehr stark getroffen worden von der gesundheitlichen und economischen Situation durch den Coronavirus. Aber ganz ungedultig erwarten wir den Moment ab, an dem wir alle […]
  • Procida Kulturhauptstadt Italiens 2022!Procida Kulturhauptstadt Italiens 2022!Procida Kulturhauptstadt 2022 - Kleinste Insel im Golf von Neapel! Artikel über die Insel Procida von Pierfranco Bruni - Schriftsteller und Literaturkritiker! Das sind wirklich gute Nachrichten. Eine Inselstadt im Zentrum eines weit […]
  • Ischia im Schnee!!!Ischia im Schnee!!!Ischia im Schnee - Die Insel Ischia heute im Schnee! Ischia im Schnee..... Schnee im Winter ist in Deutschland, Schweiz und Österreich einen absolute Normalität. Wenn es jedoch auf Ischia schneit, dann ist große Aufregung angesagt. Alle […]